Wie Bitcoin Online-Geschäfte verändert

Bitcoin gibt es nun schon seit mehr als zehn Jahren. Während dieser Zeit wurde viel darüber geredet, dass die Zukunft dieser Kryptowährung düster sei. Regierungen und Banken warnten vor dem Einsatz dieser „Blase, die zu platzen drohte“ und befürworteten reguläre Möglichkeiten der Transaktionsverarbeitung.

Bitcoin Future und die internationalen Zahlungen

Dank Bitcoin sind Online-Unternehmen nun endlich in der Lage, Märkte zu erreichen, die für sie bisher unerreichbar waren. Während schnellere Transaktionen, mehr Sicherheit und Anonymität bei Bitcoin Future schön und gut sind, sind es internationale Zahlungen ohne Grenzen, die die Art und Weise, wie Online-Unternehmen operieren, wirklich revolutionieren werden.

Vorteile der Kryptowährungen

Jeden Tag reihen sich immer mehr Online-Unternehmen in die Reihe derer ein, die bereits Kryptowährungen als Zahlungsmethode akzeptiert haben. Microsoft, Expedia, Overstock, AT&T und viele andere sind bereits an Bord. Apple und Amazon sind dabei, sich für die Idee zu erwärmen, wobei die Amazon-eigene Streaming-Plattform Twitch nun Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert.

Industriegiganten sind nicht die einzigen, die ein großes Interesse an Kryptowährungen haben. Auch kleinere Online-Unternehmen akzeptieren digitales Geld. Was sind also diese Vorteile, auf die sie aus sind?

Keine Gebühren

Die Transaktionsgebühren von Händlern können zu einer Menge Geld führen, das einfach abfließt. Wir alle mussten damit leben, dass wir zusätzlich zu jeder Transaktion 2%-3% Gebühren zahlen mussten.

Bei Kryptowährungen werden Banken jedoch nicht als Vermittler eingesetzt. Keine Banken – keine Notwendigkeit, jede Transaktion zu verifizieren und auf diese Weise Einnahmen zu verlieren. Sie zahlen keine Gebühren für die Verwendung von Bitcoin, es sei denn, Sie wollen den ohnehin schon schnellen Prozess beschleunigen.

Schnelle Transaktionen

Ohne ein zentrales Organ, das alle Ihre Transaktionen verwaltet und prüft, ist die Bearbeitungszeit für Zahlungen viel kürzer. Die Blockchain-Technologie übernimmt stattdessen den Prüfprozess und schließt die Transaktion fast sofort ab.

Selbst bei einem anormalen Anstieg des Datenverkehrs und einer höheren Nachfrage dauern die Bitcoin-Warteschlangen nicht länger als sechs Stunden.

Mehr Anonymität

Wir beschreiben Kryptowährungen oft als pseudonymisiert. Das bedeutet, dass sie weniger private Informationen preisgeben als Kreditkarten. Allerdings wird jede Transaktion in der Blockkette aufgezeichnet.

Bei Bitcoin sind zum Beispiel die Bitcoin-Adresse eines Benutzers und der gehandelte Betrag im öffentlichen Buch sichtbar. Eine ordnungsgemäße Analyse des Netzwerks könnte die mit einer Krypto-Währungsadresse verbundene IP-Adresse aufdecken. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass digitale Währungen anonymer sind als Kreditkartentransaktionen, aber immer noch weniger als Bargeld.

Bessere Sicherheit

Da sie auf der Blockkettentechnologie basieren, sind Kryptowährungen und Brieftaschen, in denen sie aufbewahrt werden, gut gesichert. Die Verschlüsselung ist auf Freiwillige innerhalb der Blockkette angewiesen, die die gesamte Laufarbeit übernehmen. Das sind eine Menge Computer, die daran arbeiten, Ihre Transaktionen zu schützen.

Außerdem werden diese Transaktionen aufgezeichnet und sind öffentlich zugänglich. Das mag sich zunächst skizzenhaft anhören, aber es bedeutet nur, dass die Transaktionen transparent sind, was die Zahl der Betrügereien und Betrügereien verringert.